Kölsche Durschsage der Bank namens Lufthansa

 

Ich weiß nicht, ob es strategisch klug ist, schon wieder Spam hier zum Besten zu geben, aber wenn er doch wieder so schön ist. Frisch vor zwei Stunden eine Spam-Mail mit folgendem Betreff:

Wichtiger Kundendurschsage von Ihrer Lufthansa .

Wenn man beim ersten Wort mal ein Auge zudrückt und den Rest auf Kölsch, also mit Kölner Dialekt, liest, geht’s eigentlich. Das jedenfalls war der Betreff, der mich dann doch einen Hauch neugierig machte. Durschsage. Mal sehen, was da noch kommt.

Und naja, eigentlich ist man bei Spam ja per Definition immer enttäuscht, aber so richtig enttäuscht wurde ich hier nicht. Jedenfalls durfte ich mich amüsieren. Denn die Mail ging dann erstmal ein wenig Französisch weiter, warf mir dann vor, „den Bestätigungsprozess noch nicht durchlaufen“ zu haben, weshalb man mir – oh, Graus! – „alle Benutzerkonten“ sperren musste. Aber durch den Klick auf einen dubiosen Link kann ich natürlich meine Seele verkaufen, äh, retten. Wörtlich heißt es:

Bitte überprüfen Sie, indem Sie auf den folgenden Link klicken:

Ich überprüfte natürlich nichts per Klick und las am Ende der Mail noch ganz genussvoll schmunzelnd.

Lufthansa: Die Bank für Privat- und Unternehmerkunden.

Ja, alles klar soweit. Nur habe ich gar kein Bankkonto bei der Lufthansa. Sie etwa? Überhaupt jemand?

Schreib einen Kommentar zu “Kölsche Durschsage der Bank namens Lufthansa”!

 

Werbung