Einträge zum Thema Spam

 

Einträge mit dem Tag ‘Spam’

Krankenkassenbeiträge zahlt wohl kaum jemand gerne. Besonders, wo sie derzeit so hoch sind wie noch nie und wenn man als Selbstständiger Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeitrag zahlen muss, wird der Spaß nicht größer.

Um so mehr freut man sich ja dann theoretisch über so eine Mail, die ich gestern bekam:

Guten Tag,

Bei Durchsicht der Unterlagen ist mir aufgefallen dass Sie jeden Monat zu viel für Ihre Krankenkasse bezahlen.

Aktuell können Sie sich bereits ab 60 Euro im Monat privat versichern.

Vergleichen Sie jetzt kostenlos alle Tarife online, dies dauert nur eine Minute auf:
[…]

Zumindest beim ersten Satz denkt man sich ja doch gerne mal: Endlich! Vor allem, wenn man gerade mit der Krankenkasse in der Diskussion stand, ob sie nicht zu viel abbuchen.

Im zweiten Satz wird dann klar: Es ist einfach nur Werbung bzw. Spam. Zumal ich von privaten Krankenversicherungen gar nichts halte. Als Zusatzversicherung okay, aber dieses ganze System mit der Zweiteilung des Systems Krankenversicherung (andere sprechen von Zweiklassengesellschaft) gefällt mir nicht. Und im Alter zahlt man dann ja eh deutlich höhere Beiträge, auch wenn man anfangs mit niedrigen Beiträgen gelockt wird.

Nee, danke, PKV. Und solche Methoden machen euch auch nicht unbedingt seriöser.

Eins vorweg: Ich habe keine Kreditkarte. Weder von MasterCard, noch Visa, noch sonst von irgendeiner Bank. Aber selbst wenn ich eine hätte, so blöd kann man doch nicht sein! Heute kam eine Spam-Mail auf die sicher auch wieder einige reinfallen. Aber wie kann man nur – es wird nicht einmal mein Name genannt. Hier die Mail:

Betreff: Fehler in Ihrer Bankverbindung (Konto gesperrt).

Sehr geehrter Kunde Mastercard,

Hallo,

Ihre letzte Zahlung Ihrer Strom-und Gasrechnung wurde von Ihrer Bank abgewiesen.
Durch diese, um sicherzustellen, dass Ihr Dienst nicht unterbrochen wird.
Wir laden Sie ein, um zu bestätigen und aktualisieren Sie Ihre Kontoinformationen online Mastercard.
Ihr Kundenservice Mastercard heute.

Dazu laden wir Sie ein, diese beiden Schritte befolgen:

(1) Klicken Sie auf den untenstehenden Link, um ein Browserfenster zu öffnen Sicherheit.

(2) Bestätigen Sie, dass der Kontoinhaber sind und folgen Sie den Anweisungen.

> Erhalten Sie Zugang zu Ihren Bankkonten.

Danke für die Verwendung Mastercard.

Die MasterCard-Team,

Ein paar Bilder waren auch noch drumherum, aber die hab ich natürlich nicht geladen. ICH bin ja nicht blöd. Selbst wenn ich MasterCard-Kunde wäre.

Manche Spam-Mail lohnt sich ja tatsächlich zu lesen – nicht weil man irgendwo in Nigeria ein reiches Erbe antreten kann oder man blaue Pillen besonders günstig bekommt. Nein, ich spreche alleine vom Unterhaltungswert.

Die Mail mit dem Betreff „Ich interessiere mich für die Verknüpfung mit Ihrer Website austauschen…“ war mal wieder so ein Fall:

Hallo,

Mein Name ist Max Baum und ich arbeite für „Nextgamers“ (Unsere Website […]) als Marketing-Mittel – zu treffen!
Ihnen schöne Zurzeit arbeite ich meine Kampagne und ich denke, dass Ihre potentiell hervorragende Werbeplattform für meine Websites (Ihre Website http://henningschuerig.de/).

Ich Website wende mich an Sie zu diesem Thema. könnte Ihre Website ist einfach zu lesen, hat gute Infos und angenehme Schnittstelle – ist es, was mich reizte, Sie zu kontaktieren betrachten. Ich hoffe, du wirst Die Idee einer Verbindung zu meiner Website im Gegenzug für mich Verlinkung auf Ihre Website.

Solche Link-Tausch-Motoren suchen soll verbessert unser Ranking-Status in Google und anderen.
Bitte schickt mir eine Mail, wenn Sie daran interessiert sind, könnten Wir besprechen Details und andere damit zusammenhängende Themen in den nächsten Buchstaben.

Danke,

Max Baum

Danach das Ganze nochmal in englisch…

Ein richtig schöner Schlag gegen Spammer ist Microsoft in den letzten Tagen gelungen. Sie haben es auf dem Rechtsweg geschafft, ein ganzes Bot-Netz auszuschalten, das alleine für den Versand von 1,5 Milliarden Spam-Mails pro Tag verantwortlich war.

Meine Sympathie für Microsoft ist heute deutlich gestiegen. Leider lässt sich das Vorgehen in diesem Fall bei anderen Spammern nicht ohne weiteres wiederholen. Das war in dieser Form nämlich nur möglich, weil die Domains von denen aus gespammt wurde, alle zur Top-Level-Domain .com gehören.

Mehr Infos auf SPIEGEL ONLINE.

Werbung