Einträge zum Thema SCHUFA

 

Einträge mit dem Tag ‘SCHUFA’

Viele Menschen suchen nach Kredit ohne Schufa-Auskunft. Ich krieg das alleine deshalb schon mit, weil ich mal über die kostenlose Schufa-Selbstauskunft gebloggt habe und nun auch bei der Suche nach Krediten ohne Schufa Leute bei mir landen.

Ich frag mich aber immer, ob den Leuten klar ist, was sie im Begriff sind zu tun. Nicht dass ich Schufa-Fan wäre, aber so ganz unsinnig ist es ja nicht, wenn einem wegen zu vielen anderen Schulden kein neuer Kredit bewilligt wird. Es mag Ausnahmen geben, wo die Ablehnung unsinnig ist, auf falschen Daten beruht oder was weiß ich.

Aber viele unterschätzen auch das Thema Überschuldung und machen sich nicht klar, dass zum Beispiel jede Ratenzahlung auch einen Kredit beinhaltet. Wer also schon einige Ratenkäufe getätigt hat, das Konto im Minus und womöglich sogar den Dispo überzogen hat und dann wegen einer negativen Schufa-Auskunft keinen neuen Kredit von der Bank bekommt, der sollte das ernstnehmen. Lieber mal nach Schuldnerberatung suchen als nach Kredit ohne Schufa oder Bonitätsprüfung.

Abgesehen davon: Was meint ihr, wie sich die Banken, die Kredite auch bei negativer Schufa-Auskunft erteilen, das erhöhte Risiko finanzieren? Durch höhere Zinsen! Und so treibt ihr euch dann noch schneller in die Schuldenfalle!

Was weiß die Schufa über mich? Gute Frage? Kostenlose Schufa-Auskunft über sich selbst, das wär was. Ja, das schreibt das Gesetz sogar vor. Aber die Schufa macht es einem nicht gerade leicht, diese kostenlose Selbstauskunft nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu bestellen.

Zunächst einmal: Wer auf schufa.de sucht, wird nicht fündig. Dazu muss man auf meineSchufa.de. Dort denkt man vielleicht, die gesetzlich vorgeschriebene Information über die eigenen Daten unter Produkte und dann SCHUFA-Bonitätsauskunft oder SCHUFA-Auskunft online zu finden. Leider falsch!

Richtig ist Menüpunkt 3 unter „Produkte“: Datenübersicht nach §34 Bundesdatenschutzgesetz Aber auch, wer darauf klickt, kann nicht entspannt weiter klicken, sondern muss im Folgenden ziemlich aufpassen, nicht doch noch die kostenpflichtige Schufa-Auskunft zu bestellen. Die Schufa preist nämlich auch an der Stelle noch einmal groß und breit die Vorzüge der Auskunft gegen Bezahlung.

Wir gehen also nicht bei Bonitätsauskunft auf „Jetzt bestellen“, sondern bei Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz (dort steht auch unentgeltlich dran).

Danach bitte nicht verwirren lassen, auch wenn erstmal nur der „Zurück“-Button ins Auge springt. Als nächstes muss die deutsche Flagge angeklickt werden, um den Antrag auf deutsch zu bekommen. Oder man klickt einfach hier. Den druckt man dann aus, unterschreibt ihn, legt eine Kopie des Personalausweises bei und schickt ihn ab.

Ganz einfach, oder? ;-)

Werbung