Pollenflugkalender: Pollenallergien, Heuschnupfen

 

Bald schmilzt (hoffentlich) der Schnee und der Frühling übernimmt wieder das Kommando. So angenehm das von den Temperaturen und dem Tageslicht her ist, so unangenehm ist es für Allergiker.

Die Frühblüher fangen schon sehr bald an zu blühen und von Pollenallergien bzw. Heuschnupfen betroffene Menschen bekommen Probleme wie tränende Augen, Schnupfen oder Juckreiz. Wenn diese Symptome auftauchen, suchen viele Menschen natürlich nach Hilfe von einem Arzt.

Die Schulmedizin sagt jedoch, dass Allergien nicht heilbar sind, während Alternativmediziner mit Hilfe von Akupunktur oder Laserakupunktur durchaus auch von Heilung bzw. dauerhafter Allergielöschung sprechen – was mir auch neu war, dass eine dauerhafte Allergielöschung möglich sein soll.

Wie man sieht, ist die Behandlung von Pollenallergien bzw. Allergien allgemein umstritten. Die Betroffenen suchen jedoch einfach Hilfe und der Streit der Ärzte über Therapie-Erfolge bzw. Heilung oder eben nicht hilft ihnen nicht. Sie wollen einfach ihre Allergie loswerden oder zumindest mal die Symptome lindern.

Was da natürlich schon mal weiterhilft, ist ein Kalender, wann welche Pollen fliegen, also ein Pollenflugkalender. Netterweise hat Wikipedia einen Pollenflugkalender, den ich den Allergikern hier natürlich nicht vorenthalten möchte:

Pollenflugkalender

Pollenflugkalender

Man sieht im Pollenflugkalender, dass es bereits im Januar langsam mit den Haselpollen anfängt, die dann im Februar richtig aktiv werden, wenn auch die Erlenpollen anfangen. Im März wird’s mit dem Pollenflug dann heftiger, denn da kommen Ulmenpollen, Weidepollen, Eschenpollen, Pappelpollen und Birkenpollen noch dazu. So langsam beginnt auch die Hainbuche zu blühen. Anfang und Mitte März wird immerhin der Pollenflug bei Haselpollen und Erlenpollen weniger.

Die Hainbuchenpollen legen dann im April so richtig los, wenn auch die Platanenpollen, Eichenpollen und Rotbuchenpollen zu fliegen beginnen. Ulme, Weide, Pappel, Esche, Birke und Hainbuche klingen aber immerhin Ende April/Anfang Mai wieder ab.

Im Mai fliegen dann auch die Pollen von Gräsern, Spitzwegerich und Sauerampfer, die auch im Juni alle noch fliegen. Im Juli klingt dann der Flug von Sauerampferpollen wieder ab, während Gräserpollen und Spitzwegerichpollen bis Juli weiter intensiv fliegen und der Pollenflug danach erst abnimmt.

Ende Mai beginnen langsam Roggenpollen und Nesselpollen zu fliegen, legen aber so richtig erst im Juni mit ihrem Pollenflug los (die Nesselpollen sind hier etwas später dran).

Als letztes beginnt Ende Juni, aber so richtig dann Anfang Juli der Flug der Beifußpollen. Die Beifuß-Pollen fliegen dann bis Ende August/Anfang September. Zur gleichen Zeit etwa endet auch der Flug der Spitzwegerich-Pollen.

Wenn dann im Laufe des Septembers nach und nach auch die Nessel-Pollen weniger fliegen, dann ist die Pollen-Saison endlich vorbei. Im Oktober, November und Dezember haben die Allergiker dann Ruhe. Wobei man ja auch nicht immer gegen alles auf einmal allergisch ist.

Ich muss mich auch mal testen lassen, denn seit ein paar Tagen tränen mir immer wieder die Augen. Hasel- oder Erlenpollen wären da jetzt naheliegend. Schon seit Jahren wollte ich mal einen Allergietest beim Arzt machen lassen. Das muss ich jetzt auch endlich mal tun. Aber den Pollenflug-Kalender find ich auf jeden Fall schon mal sehr interessant. Damit kann man auch als Laie das schon mal etwas eingrenzen.

Auch hilft der Pollenflugkalender wenigstens etwas, die Symptome zu lindern, indem man versuchen kann, die entsprechenden Pollen in der Pollenflug-Zeit zu meiden. Ob man dann zu einem herkömmlichen Arzt geht oder es mit Homöopathie bzw. Alternativmedizin versucht, muss letztlich jeder selbst entscheiden. In jedem Fall: Gute Besserung!

8 Kommentare zu “Pollenflugkalender: Pollenallergien, Heuschnupfen” »

  1. Für Allergiker ist so eine Pollenflugvorhersage echt hilfreich. Ich spreche da aus Erfahrung.

  2. Bei mir geht’s gerade wieder los, dass meine Augen tränen. Wenn ich mir den Pollenflugkalender so ansehe, scheint das ja an Ulmen, Weiden, Birken, Eschen oder Pappeln zu liegen.

    Einen Allergietest hab ich bisher nicht gemacht, sollte ich mal. Aber das soll man ja machen, wenn die Pollen nicht ohnehin gerade durch die Luft fliegen. Nur denke ich natürlich immer genau dann daran.

  3. Bei mir tränen gerade auch wieder ziemlich oft meine Augen. Zum Beispiel heute morgen als ich aus dem Bus ausgestiegen bin. Es war aber – wie so oft – nur das linke Auge. Das dafür um so heftiger. Mir liefen regelrecht die Tränen die Wange runter.

    Wenn ich mir den Pollenflugkalender oben so ansehe, spricht das ja tendenziell für eine Allergie gegen Pappelpollen, Eschenpollen oder Birkenpollen. Es könnten natürlich auch Ulmen- oder Weidenpollen sein.

    Nur kann man ja – wie Simon schon schrieb – keinen Allergietest machen, wenn die Pollen eh gerade schon rumfliegen. Doof.

  4. Aktuelle Pollenvorhersage für Ende März: Zu den Pollen von Birke, Esche und Pappel kommen jetzt noch die Pollen der Hainbuche hinzu. Außerdem sind aktuell natürlich auch noch die Ulmen-Pollen und Weiden-Pollen aktiv.

    Immerhin dürfte die Hasel jetzt vorbei sein und die Erle macht auch langsam schlapp.

  5. Ich habe Heuschnupfen und alle möglichen Allergien.
    Das dumme an der ganzen sache ist,ich bin Floristin.Im moment ist es bei mir sehr ausgeprägt da im moment die Ambrosia blüht

  6. Hm, die Ambrosia… die taucht da oben nicht auf, weil sie bei uns nicht heimisch ist, oder? Bist du sicher, dass Floristin der richtige Beruf für dich ist, wenn du so allergisch auf alle möglichen Blumen etc. bist?

  7. Nachdem ich einige Tage fast gar nichts machen konnte, weil meine Nase derart lief und die Augen stets tränten, habe ich mir überlegt dass es an den Weideästchen liegen könnte, die jetzt blühen. Hab sie gleich rausgestellt und siehe da. Es geht besser :)

    Danke.

  8. Sehr gerne. Freut mich, dass ich dir bei deinem Heuschnupfen-Leiden helfen konnte. Manchmal geht’s eben auch ganz ohne Arzt. :-)

Schreib einen Kommentar zu “Pollenflugkalender: Pollenallergien, Heuschnupfen”!

 

Werbung