Einträge vom Juni 2010

 

Archiv vom Juni 2010

Jetzt ist das neue iPhone 4 auf dem Markt, aber abgesehen von langen Wartelisten gibt es noch ein Linkshänder-Problem: Hält man das iPhone 4 mit der linken Hand verdeckt man die Antenne und der Empfang geht rapide nach unten – teilweise bis auf Null.

Betroffen sind davon natürlich auch Rechtshänder, die ihr iPhone 4 hin und wieder in der linken Hand halten. Schließlich hat man manchmal nur eine Hand frei – oder man hält es mit der linken und bedient es mit der rechten Hand. Das Empfangs-Problem tritt übrigens nur bei leitendem „Material“ auf – also bei Händen, nicht aber bei Socken.

Apples Kommentar dazu: „Versuchen Sie einfach, es nicht so zu halten.“ Für Linkshänder kommt der Kommentar wohl nah an „Kaufen Sie sich halt ein anderes Smartphone“ heran. Linkshänder werden für Apple eben nicht zu Rechtshändern – und ohne Empfang macht ein Smartphone wenig Sinn.

Der Unmut kommt für Apple sehr ungelegen – zumal das Unternehmen gerade auch wegen seiner Datensammelwut in der Kritik steht. Jetzt hat man nicht nur die Linkshänder gegen sich aufgebracht, sondern muss sich auch gegen die Kritik erwehren, schlampig gearbeitet zu haben.

Quelle: SPON

Was weiß die Schufa über mich? Gute Frage? Kostenlose Schufa-Auskunft über sich selbst, das wär was. Ja, das schreibt das Gesetz sogar vor. Aber die Schufa macht es einem nicht gerade leicht, diese kostenlose Selbstauskunft nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu bestellen.

Zunächst einmal: Wer auf schufa.de sucht, wird nicht fündig. Dazu muss man auf meineSchufa.de. Dort denkt man vielleicht, die gesetzlich vorgeschriebene Information über die eigenen Daten unter Produkte und dann SCHUFA-Bonitätsauskunft oder SCHUFA-Auskunft online zu finden. Leider falsch!

Richtig ist Menüpunkt 3 unter „Produkte“: Datenübersicht nach §34 Bundesdatenschutzgesetz Aber auch, wer darauf klickt, kann nicht entspannt weiter klicken, sondern muss im Folgenden ziemlich aufpassen, nicht doch noch die kostenpflichtige Schufa-Auskunft zu bestellen. Die Schufa preist nämlich auch an der Stelle noch einmal groß und breit die Vorzüge der Auskunft gegen Bezahlung.

Wir gehen also nicht bei Bonitätsauskunft auf „Jetzt bestellen“, sondern bei Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz (dort steht auch unentgeltlich dran).

Danach bitte nicht verwirren lassen, auch wenn erstmal nur der „Zurück“-Button ins Auge springt. Als nächstes muss die deutsche Flagge angeklickt werden, um den Antrag auf deutsch zu bekommen. Oder man klickt einfach hier. Den druckt man dann aus, unterschreibt ihn, legt eine Kopie des Personalausweises bei und schickt ihn ab.

Ganz einfach, oder? ;-)

Ab 24. Juni 2010 gibt es nun das iPhone 4. Ein Prototyp wurde bereits vor einiger Zeit in einer Bar in der Nähe des Apple-Hauptsitzes gefunden, insofern war das keine Überraschung mehr als Steve Jobs die Neuigkeit heute verkündete.

Das neue iPhone 4 hat vor allem folgende drei Eigenschaften:

  • Es ist mit 9,3 mm 2,5 mm dünner als die bisherigen iPhones (Apple spricht vom „dünnsten Smartphone der Welt“).
  • Der neue Bildschirm mit Kontrast 800:1 stellt 326 Pixel pro Zoll (dpi) dar und ermöglicht eine Auflösung von 960 x 640.
  • Die Antenne wurde nun in den Gehäuserahmen integriert (spart womöglich nicht nur Kunststoff, sondern auch Akku).

Außerdem wurde die Akku-Laufzeit um 40 % erhöht (laut Steve Jobs 300 Stunden Standby, 7 Stunden Sprechzeit oder 10 Stunden Video), eine Fünf-Megapixel-Kamera mit einer Video-Auflösung von 720 Pixeln Breite (also HD-Qualität) eingebaut und Videotelefonie, die zumindest vorerst mal nur im WLAN funktioniert.

Als Prozessor kommt der vom iPad bekannte A40 zum Einsatz. Das Betriebssystem nennt sich von iOS – Version 4.0 in diesem Fall.

Das iPhone 4 kommt am 24. Juni zunächst in Deutschland, den USA, Großbritannien, Frankreich und Japan auf den Markt. Zu den Preisen schreibt SPON:

An den Preisen hat sich gegenüber den Vorläufer-Modell offenbar nichts geändert. In den USA kostet das iPhone 4 mit 16 GB Speicher 199 Dollar, das 32 GB-Modell wird 299 Dollar kosten. Exakt so viel wie das aktuelle iPhone 3 GS.

Preise für den deutschen Markt sind für das neue iPhone 4 noch nicht bekannt.

Quelle: SPON

Werbung